Zahlungsunfähigkeitsrecht

/Zahlungsunfähigkeitsrecht
Zahlungsunfähigkeitsrecht 2015-07-17T11:23:19+00:00

Das Zahlungsunfähigkeitsrecht regelt die Lösung von Verfall und drohendem Verfall eines Gemeinschuldners insofern, damit es so zu maximaler Befriedigung der Gläubiger käme. Die Befriedigung der Gläubiger erfolgt durch eine der Lösungen vom Verfall, d.h. durch Konkurs, Reorganisation oder Entschuldung des Schuldners.

Haben Sie mehrere Gläubiger  und sind Sie nicht fähig, Ihre fälligen Finanzverbindlichkeiten ihnen gegenüber zu erfüllen?

Möchten Sie einen persönlichen Bankrott erklären?

Sind Sie Geschäftsführer einer Gesellschaft und haben Sie Informationen über Überschuldung Ihrer Gesellschaft?

Möchten Sie sich als Gläubiger mit Ihrer Forderung in ein Zahlungsunfähigkeitsverfahren anmelden?

Hat Ihnen der Arbeitgeber Ihren Verdienst nicht bezahlt und ist er folgend in Insolvenz gefallen?

Wurde als Besitz des Schuldners Ihr Eigentum bezeichnet und Sie möchten sich dagegen wehren?

Bestandteil unseres Teams ist auch ein Insolvenzverwalter. Das sichert allen Juristen unseres Büros groβe Erfahrungen mit dem Zahlungsunfähigkeitsrecht und Ihnen gewährleistet es qualitätsvolle Rechtdienste auf diesem Gebiet.

Falls Sie in solche Situation geraten sind, wo Sie nicht imstande sind, Ihre Verbindlichkeiten zu erfüllen, bzw. Sie haben auf sich vorgeschriebene Exekutionen einiger Gläubiger, können Sie unsere Dienste nützen und versuchen, auf sich einen Zahlungsunfähigkeitsvorschlag zu geben. So gewinnen Sie die Möglichkeit, aus dieser schwierigen Situation herauszukommen.

Sind Sie Statusorgan einer Gesellschaft, gehört zu Ihren Pflichten auch die Pflicht auf die Gesellschaft einen Zahlungsunfähigkeitsvorschlag zu geben, sobald Sie von einem  Verfall oder drohendem Verfall der Gesellschaft erfahren. Sonst können Ihnen Ausgabe des vom Vertrag über Funktionsleistung erworbenen Profits, Ausscheidung von Funktionsleistung für 3 Jahre, persönliche Haftung für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft und andere Sanktionen drohen.

Falls der Schuldner mit Ihnen nicht zusammenarbeitet, und die Umstände zeugen davon, dass er beabsichtigt, andere Gläubiger vorzuziehen, oder den Besitz zu überführen, ist es günstig, sich noch vor dem Zahlungsunfähigkeitsvorschlag an Fachhilfe zu wenden. Sonst setzen Sie sich der Gefahr aus, dass Sie den Zahlungsunfähigkeitsvorschlag nicht rechtsgemäβ schreiben und dass das Gericht dem von Ihnen zusammengefassten Vorschlag nicht entgegenkommt. So setzen Sie sich dem Risiko einer Anklage seitens des Schuldners aus, dem Schadenersatz und anderen Schädigungen aus.

Falls in das Vermögenswesen Ihr Eigentum eingeschlossen wurde, das also nicht dem Schuldner gehört hat, haben Sie die Möglichkeit, sich dagegen durch eine Ausscheidungsanklage zu wehren. Unsere Juristen helfen Ihnen bei ihrer Einreichung und werden Sie vor dem Insolvenzgericht vertreten.